Sie sind hier: Zum Kostbaren Blut Jesu
Zurück zu: Verheissungen
Allgemein: Wichtige Termine Impressum Haftungsausschluss Download Sitemap

Suchen nach:

Zum Kostbaren Blut Jesu

Opfert oft das Kostbare Blut auf, um den Zorn Gottes zu besänftigen.

Verehrung

Verheissung für die Verehrer des Kostbaren Blutes.

Jene, die täglich ihr Tagewerk, ihre Arbeit, Opfer und Gebete mit Meinem Kostbaren Blut und Meinen Wunden als Sühne dem himmlischen Vater aufzuopfern, können versichert sein, dass ihre Gebete und Opfer in Meinem Herzen eingeschrieben sind und sie beim himmlischen Vater eine große Gnade erwartet, da Er großes Wohlgefallen an ihrem Leben und ihren Gebeten hat und darum ihre Gebet erhören wird.

Jene, die ihre Leiden, Opfer und Gebete mit dem kostbaren Blute und Meinen Wunden aufopfert für die Bekehrung der Sünder, werden in der Ewigkeit eine doppelte Glückseligkeit verspüren, von wo aus sie viel für die Bekehrung der Sünder erbitten können.
Jene, die Mein Kostbares Blut und Meine Wunden vor jedem Empfang der heiligen Kommunion mit Reue über ihre eigenen Sünden, aber auch über ihre unwissenden begangenen Sünden aufopfern, können versichert sein, dass sie nie eine unwürdige Kommunion empfangen und dadurch einer guten Auferstehung entgegengehen.

Jene, die nach der Beichte oder auch vorher Mein Kostbares Blut und Meine Leiden aufopfern als Sühne für ihre ganzen Sünden des Lebens und als freiwillige Busse den Wundenrosenkranz beten, deren Seelen sind so rein und schön, als wenn sie nach der Taufe stehen würden, und deshalb können sie jedes mal nach einer solchen Beichte die Gnade der Bekehrung für einen großen Sünder erbitten.

Jene, die jeden Tag das Kostbare Blut aufopfern für die Sterbenden des Tages, indem sie im Namen der Sterbenden die Sünden bereuen und das Kostbare Blut aufopfern für ihre Sünden, können sicher sein, dass sie für viele Sterbende den Himmel öffnen und für sich selbst einen schönen Tod erhoffen dürfen.

Jene, die Mein Kostbares Blut und Meine Wunden mit tiefer Andacht und Ehrfurcht verehren und es gut benützen durch Aufopfern öfters am Tage für sich und alle Sünder, werden schon auf dieser Welt einen süßen friedlichen Vorgeschmack des Himmels erlangen und in ihren Herzen einen tiefen Frieden zu spüren bekommen.

Jene, die Mein Kostbares Blut und Meine Wunden, besonders die von der Dornenkrönung, als Abbitte und Sühne für die Sünden der Welt Meiner Person als Gott allein aufopfert für die ganze Menschheit, können die Versöhnung mit Gott herstellen, viele Gnaden und Nachlassungen von schweren Strafen erflehen und für sich selbst einen unendlichen Verdienst für den Himmel erlangen.

Jene, die in schwerer Krankheit Mein Kostbares Blut und Meine Wunden aufopfern für sich, vereint mit ihrer Krankheit, und Mich durch Mein Kostbares Blut bitten um Hilfe und Gesundheit, die werden sofort erhört werden, indem ihre Schmerzen gelindert und sofort die Besserung eintritt, und wenn sie unheilbar sind, dann sollen sie ausharren eine Zeitlang, und es wird ihnen dann noch geholfen werden.

Jene, die in ihrer großen Seelennot die Litanei zum Kostbaren Blute beten und eine Aufopferung machen für sich und ihre Mitmenschen, werden sofort Hilfe und himmlischen Trost mit tiefen Frieden verspüren und dadurch gestärkt werden in ihrem Leid oder erlöst werden.

Jene, die ihre Mitmenschen zur Verehrung des Kostbaren Blutes und zur Aufopferung desselben aneifern und es über alle anderen Schätze und Güter verehren, öfter eine Anbetung machen zu Meinen Kostbaren Blute mit tiefen Glauben und Vertrauen, die werden einen Ehrenplatz an Meinem Throne erhalten und eine große Gnade von dort für die Mitmenschen besonders für die Bekehrung desselben, erlangen.

Quelle: “Herr lehre uns beten” S.119

Abbildung: Todesstunde Jesu Christi -

Belehrung

Belehrung:
Lob und Dank sei Jesus allezeit, der uns mit seinem Blute hat befreit!

In einer Zeit weltweiter Gottlosigkeit durch Liberalismus, Materialismus und Kommunismus, öffentlicher Unmoral und Verführung durch die Massenmedien von Presse, Funk und Fernsehen ist es dringend notwendig, gegen die Schlammflut der Sünde Gott Genugtuung zu leisten.
Welches Mittel zur Sühne wäre wirksamer als das kostbare Blut Jesu, das für unsere Erlösung vergossen wurde. Denn nach dem hl. Apostel Paulus ist es ein unabdingbares Gesetz Gottes: "Ohne Blutvergießen gibt es keine Sündenvergebung." (Hebr. 9,22)
Unter Tränen ermahnte der hl. Caspar del Bufalo, Gründer der "Missionäre vom Kostbaren Blut", seine Mitbrüder, doch immer wieder das kostbare Blut Jesu Christi dem himmlischen Vater zur Abwehr der drohenden Stragerichte aufzuopfern.
Er versicherte öfters, wenn die Sühne nicht ausreicht und die göttlichen Heimsuchungen begonnen haben, werden jene Barmherzigkeit finden, die das Kostbare Blut in besonderer Weise verehren.
Und Pius IX. erklärte im Dekret zur Einsetzung des Festes vom Kostbaren Blut: "So wie Gott jene Häuser in Ägypten, die mit dem Blut des Lammes bestrichen waren, vor seinem Zorn bewahrte, so werden noch mehr jene dem göttlichen Zorn entgehen, die mit besonderer Andacht das heilige Blut des Erlösers verehren."
"O möchten doch alle Priester die Gläubigen über das kostbare Blut meines Sohnes belehren und diese darauf hinweisen; sein Blut allein ist imstande, die vielen Beleidigungen zu sühnen, die in der jetzigen Zeit begangen werden."
(Die Gottesmutter zu Mutter Vogl - 22.7.1939)

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 365065.